News

wJB: Einzug in HVW-Quali perfekt

Sonntag, 13. Mai 2018 (20:56:32 Uhr)

Über zwei Wochenenden hinweg setzte sich unsere weibliche B-Jugend in einer 7er-Gruppe etwas überraschend gegen gleich sechs Kontrahenten aus dem Bezirk durch und hat mit dem 1. Tabellenplatz im Gepäck nach der weiblichen A-Jugend ebenfalls das Ticket für die HVW-Qualifikation gebucht.


Teil 1 in Bad Saulgau (06.05.2018):


Mit einem etwas mulmigen Gefühl fuhr die neu formierte B-Jugend zum ersten Teil der bezirksinternen Qualifikation nach Bad Saulgau. Im Angesicht eines Hammermodus (nur zwei von sieben Teams kommen weiter) und einer nicht ganz perfekten Vorbereitung wusste man nicht so richtig, wo man steht. Dazu musste man gleich im ersten Spiel gegen das sehr stark besetzte Team des TV Weingarten antreten. Doch etwas überraschend konnte man das Spiel von Beginn an offen halten und sogar mit 2:0 in Führung gehen. Während der TV bereits ein Spiel gewonnen hatte, merkte man den Biberacherinnen die Nervosität noch deutlich an und viele Fehler prägten das Spiel. Dennoch zeigte man vor allem in der Abwehr eine solide Leistung und konnte mit einer 4:2-Führung in die Pause gehen. In den zweiten 12 Minuten spielte der TV dann überraschend mit sieben Feldspielern. Doch davon ließ sich die TGB nicht aus dem Konzept bringen. Relativ schnell stellte man sich auf die neue Situation ein und auch der Versuchung, die vermeindlich einfachen Treffer auf das leere Tor zu versuchen, widerstand man. Am Ende war es die starke Katinka Karolyi des TV, die den Abstand nochmal kleiner werden ließ, doch die Blau-Gelben ließen sich den 8:7-Sieg nicht mehr nehmen. Damit war die erste kleine Überraschung perfekt.


Nach kurzer Pause traf man dann auf den SSV Dornbirn/Schoren, der im weiblichen Jugendbereich traditionell sehr gut aufgestellt ist. Nun spielte die TGB mit deutlich weniger Nervosität und zeigte zum ersten Mal, zumindest phasenweise, was man eigentlich im Stande ist zu spielen. Mit 5:1 lag man bereits nach acht Minuten in Front. Vor allem die Defensive vor Torfrau Lisa Eggert stand sehr kompakt und ließ wenig zu. Vorne waren es immer wieder Laura Groner und Maria Prang, die Treffer erzielen konnten. Mit einer 6:2-Führung ging es in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang blitzte dann auch zum ersten Mal das Tempospiel der TGB auf und man konnte sich Tor um Tor gegen einen keinesfalls schlechten Gegner absetzen. Am Ende stand ein 16:6-Erfolg auf der Anzeigetafel. Die zweite kleine Überraschung war perfekt.


Nun wollte man auch im dritten Spiel des Tages gegen die TSG Ailingen nachlegen. Und das sollte auch gelingen: Eine erneut sichere Abwehr und der ein oder andere Konter waren die Grundlage für den späteren 14:8-Erfolg, auch wenn man an die gute Leistung gegen Dornbirn nicht mehr anknüpfen konnte. Vor allem Leonie Kuhn und Franka Engelhart drückten dem Spiel ihren Stempel auf und sorgten für die meisten Treffer. So konnte man den ersten Teil der Quali doch etwas überraschend mit drei Siegen aus drei Spielen abschließen.


 


Teil 2 in Tettnang (13.05.2018):


Nachdem man sich in der Trainingswoche zwischen den beiden Qualifikationsrunden mit einem Turnier in Dettingen/Erms gut vorbereitet hatte, nahm man dann den zweiten Teil der Quali mit viel Schwung und Selbstvertrauen in Angriff. Gleich im ersten Spiel traf man auf einen hochmotivierten Gastgeber SG Argental. Vor allem in der Abwehr fand man noch nicht so richtig ins Spiel und erst kurz vor der Pause konnte Aileen Hepp mit dem 9:6 einen ersten Vorsprung herauswerfen. Langsam aber sicher steigerte man sich dann und konnte auch Dank einer starken Maria Prang mit 17:12 gewinnen. Wohl wissend, das man sich aber schnell steigern muss, will man weiter erfolgreich sein.


Das gelang im zweiten Spiel des Tages zunächst aber nicht. Auch gegen den TSV Bad Saulgau tat man sich sehr schwer. Vor allem die Laufbereitschaft in der Abwehr ließ man zunächst vermissen und auch die Fehleranzahl war einfach ein bisschen zu hoch. Mit einer hauchdünnen 6:5-Führung ging es in die Pause. Doch dann wurde die TGB langsam besser und erarbeitete sich einen Vorsprung. Kampf- und Teamgeist waren nun ausschlaggebend für die Leistungssteigerung, wohl wissend, dass man bei einem Sieg zumindest den zweiten Platz sicher hatte und damit ein Ticket für die HVW-Qualifikation. Auch trotz einiger Wechsel spielte man weiter mutig und mit Biss und gewann am Ende mit 14:9. Damit keimte die erste Freude beim jungen Team auf, dem nun klar wurde, dass man das unglaublich schwer zu erreichende Ziel – Platz 1 oder 2 – bereits in sicheren Tüchern hatte.


Das Highlight des Tages sollte aber noch folgen, denn im letzten Spiel traf man auf den direkten Kontrahenten um den ersten Platz, den HC Hohenmes aus Österreich. Die TGB-Mädchen waren hoch motiviert und wollten sich nun auch das letzte Spiel nicht mehr nehmen lassen. Bei einer super Stimmung in der Halle zeigte man dann das wohl beste Spiel dieser Quali. Leonie Kuhn und Laura Groner sorgten für die erste 2:0-Führung. Im Positionsangriff führte Geburtstagskind Lea Unterfrauner geschickt Regie und hebelte die kompakte Defensive der Österreicherinnen immer wieder gekonnt aus. In der Abwehr zeigte man eine leidenschaftliche Vorstellung und kämpfte um jeden Ball. Eine 5:3-Führung zur Pause war der Lohn. Doch gegessen war das Spiel aber noch lange nicht. Die komplette zweite Halbzeit lang konnte man die Gäste aber bei zwei / drei Treffern Differenz halten und am Ende tatsächlich über einen 11:9-Sieg und den damit verbundenen 1. Tabellenplatz jubeln.


Als Gruppenerster und damit als bestes B-Jugend-Team des Bezirks tritt man nun Anfang Juni in der HVW-Qualifikation an. Bis dahin wird man noch einige Trainingseinheiten nutzen müssen, um weiter an den Stärken der Mannschaft zu arbeiten. Doch jetzt kann man sich erst mal über die gezeigte Leistung freuen und die nächsten Tage genießen.


Vielen Dank an alle Fahrer, die uns in die auswärtigen Hallen in Saulgau und Tettnang begleitet haben!


 


Das TGB-Team: Lisa Eggert (Tor), Sophia Bischof, Leonie Kuhn, Isabell Bürgin, Franka Engelhart, Leonie Graf, Jana Meinhardt, Maria Prang, Laura Groner, Lea Unterfrauner, Sarah Wagner, Eileen Pfänder, Aileen Hepp, Katharina Kapfer, Lisa Sättele und Philine Theurer.

// weibliche Jugend B

« zurück