News

Schwächephase kostet TG den Sieg

Dienstag, 6. November 2018 (07:53:46 Uhr)

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben ihr Auswärtsspiel gegen die Spitzenmannschaft des TV Altenstadt mit 21:24 (12:18) verloren. Schwache 15 Minuten in der ersten Hälfte waren ausschlaggebend für die zweite Saisonniederlage der Mannschaft von Trainer Cosmin Popa.


TG-Teammanager Dietmar Hummler haderte nach Abpfiff in der Geislinger Michelberghalle mit der Spielsituation Mitte der ersten Halbzeit. „Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen und haben die starke Altenstädter Abwehr durch schöne Spielzüge in Bewegung gebracht. Aber dann haben wir den Gegner selbst stark gemacht.“ Damit spricht er auf insgesamt drei verworfene Siebenmeter-Strafwürfe allein in der Anfangsphase des Spiels an. Am Ende waren es nicht weniger als fünf vergebene Strafwürfe, zu viel, um gegen ein Landesliga-Spitzenteam mithalten zu können.


In dieser Phase verwandelte der TVA einen 6:8-Rückstand in eine 18:12-Führung. Dieser 4:12-Negativlauf sollte der TG am Ende den Sieg kosten. „Wir haben viele Bälle halbhoch geworfen und damit Ionut Torica immer stärker gemacht“, erklärte Hummler ein Manko im Spiel der TG. Hinzu kam, dass die blau-gelben Angreifer plötzlich Eins-gegen-Eins-Duelle suchten und damit aber oft scheiterten, haben die Altenstädter doch die beste Zweikampfquote der Liga. Daraus resultierten Konter und einfache Tore für die Gastgeber.


Das 18:12 zur Halbzeit war ein Pfund, das beim Spitzenreiter in eigener Halle aufzuholen beinahe ein Ding der Unmöglichkeit zu sein scheint. Dennoch steckte die TG mitnichten den Kopf in den Sand. „Die kämpferische Einstellung hat gestimmt. Altenstadt hat in der zweiten Halbzeit nur noch sechs Tore erzielt. Das ist mehr als respektabel“, so Hummler. Tatsächlich nagten die Biber nun am Vorsprung der Gastgeber, angetrieben von einem hervorragend aufgelegten Simon Ellek im Tor und dem Spielmacher Armin Schweigardt, der sein Team führte und nach vorne pushte. Das 21:19 durch Jan Wille in der 50. Spielminute sollte aber das höchste der Gefühle sein. Am Ende reichten die Kräfte, auch aufgrund des krankheitsbedingten Fehlens von Daniel Krais, nicht, um den Spieß nochmal umzudrehen.


Nach Schlusspfiff der sehr guten Schiedsrichter Lukas Mäußnest und Jan Terbeck stand ein verdienter 24:21-Erfolg für den TV Altenstadt, der nun die Landesliga-Tabelle anführt, die TG lauert auf Rang drei. Für die TG Biberach geht es am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen die SG Kuchen/Giengen weiter.

// Herren I

« zurück