News

wJB2: Mini-Kader verliert in Lindenberg

Sonntag, 10. März 2019 (21:48:50 Uhr)

Im vorletzten Saisonspiel musste sich die weibliche B2-Jugend der TGB erstmals geschlagen geben. Beim übermächtigen TSZ Lindenberg verkaufte man sich trotz Mini-Kader teuer und musste sich nach einer schwachen ersten Halbzeit mit 17:24 geschlagen geben.


Die Voraussetzungen für das vorletzte Spiel in der Bezirksklasse waren für die TGB-Truppe denkbar schlecht: Krankheitsbedingte Absagen und sehr wenig Training im Vorfeld der Partie ließen bereits vor dem Spiel erahnen, dass es gegen die Gastgeberinnen der TSZ Lindenberg heute nicht reichen wird. Dennoch gingen die Biberacherinnen, die im Gegensatz zu den 14 Spielerinnen des TSZ kaum Wechselmöglichkeiten hatten, motiviert und mutig in die Partie. Doch schnell wurde klar, dass der TSZ heute die bessere Truppe stellt. Die Mannschaft, die aus den B-Jugenden aus Lindenberg und Wangen zusammengesetzt ist, spielte von Beginn an sehr schnell. Die Biberacherinnen – allen voran Lynn Kummer und die C-Jugendliche Lilia Oost – versuchten alles, waren aber meist einen Schritt zu langsam. So stand es bereits zur Pause 5:16 aus Sicht der TGB.


Doch wer nun dachte, dass sich die Biberacherinnen angesichts der Überlegenheit der Gastgeberinnen hängen lassen, der war falsch gewickelt. Eine gesunde Mischung aus Mut und Herz ließ die Biberacherinnen Tor um Tor heran kommen. Alle Spielerinnen versuchten nun alles, um die schlechte erste Halbzeit vergessen zu machen. So konnte man sich bis auf sechs Tore heranpirschen. Wenn man bedenkt, dass drei Tore Abstand für die Meisterschaft gereicht hätten, war man von der Überraschung plötzlich gar nicht mehr so weit weg. Doch die fehlenden Wechselmöglichkeiten und der Kräfteverlust machten sich nach und nach bemerkbar. Am Ende brachte der TSZ das Spiel letztlich souverän über die Ziellinie und gewann mit 24:17.


Damit musste sich die TGB im vorletzten Spiel einer jetzt schon genialen Saison erstmals geschlagen geben. Nach der tollen zweiten Halbzeit ist das aber kein Beinbruch, sondern viel mehr die Bestätigung, dass es ohne regelmäßiges Training für Duelle mit solch starken Gegnern einfach nicht reicht. Dennoch hatte das Trainerteam der TGB, welches heute durch Jil Kummer unterstützt wurde, ein Lob für das Team übrig: „Erstmals konnten wir in dieser Saison eine zweite weibliche B-Jugend stellen, was unserem Konzept, sowohl die Spitze, als auch die Breite zu fördern, absolut entgegen kommt. Das ist in unserem Bezirk einmalig und zeugt von einer sehr guten Jugendarbeit, was auch durch den Staffelmeistertitel der B1 in der Württembergliga unterstrichen wird. Die Mädels konnten sich gut entwickeln und sind zu einem richtig verschworenen Haufen geworden!“, so die Trainer.


Dem TSZ Lindenberg wünschen wir für das letzte Saisonspiel viel Erfolg und den damit verbundenen Meistertitel in der Bezirksklasse. Es wäre hochverdient. Bleibt zu hoffen, dass den Mädels nächste Saison die Möglichkeit geschaffen wird, höherklassig zu spielen.


Die Biberacherinnen reisen nun zum Abschluss am kommenden Samstag zum schweren Auswärtsspiel zum SV Bad Buchau. Vielen Dank an die Fahrer Kapfer und Kummer und an das faire Lindenberger Publikum.


 


Das TGB-Team: Lisa Eggert, Lilia Oost, Lynn Kummer, Benita Bausch, Lisa Sättele, Kathi Kapfer, Philine Theurer, Leonie Graf und Aileen Hepp.

// Weibliche B-Jugend II

« zurück