News

Damen gewinnen auch schweres Derby in Lehr

Montag, 25. Februar 2019 (17:05:56 Uhr)

Die Württembergliga-Damen haben auch das schwere bezirksinterne Derby beim SC Lehr für sich entscheiden können. Nach einer starken Abwehr- und Torwartleistung und vor allem Dank einer tollen Mannschaftsleistung stand am Ende eines insgesamt sehr mauen Württembergliga-Spieles ein 18:14 auf der Anzeigetafel. Die TGB verbringt damit Fasching auf dem dritten Platz der Tabelle.


Es war das erwartet schwere Spiel in der Sporthalle Ulm-Nord, welches die Biberacherinnen – unterstützt von zahlreichen Fans – sehr konzentriert und hoch motiviert angingen. Schöne Handballspiele sind in Lehr nie zu erwarten, deswegen hat man sich vorgenommen, vor allem in der Abwehr richtig Gas zu geben, um so den ein oder anderen Fehler im Angriff verschmerzen zu können. Und genau dieser Plan sollte aus TGB-Sicht perfekt aufgehen. In der fünften Minute erzielte Lara Kuhn die 1:0-Führung, die die sonst fast komplett aus dem Spiel genommene Lehrerin Elena Kramer ausgleichen konnte. Doch es war bereits zu erkennen, das sich Torhüterin Andrea Bretzel und ihre Vorderleute in der Abwehr heute nicht viele Treffer fangen würden. Zu lauffreudig, konzentriert und um die Stärken der Lehrerinnen wissend zeigte man hier eine starke, mannschaftlich geschlossene Leistung. So viel der zweite Treffer der Gastgeberinnen erst in der 18. Spielminute, als die Biberacherinnen durch Tore von Julia Wucherpfennig, Jessica Haas, Daniela Ruf und Nadja Nowack mit 7:2 in Führung lagen. Leider blieb man im Angriff trotz der zu erwartenden Fehleranzahl etwas unter den eigenen Möglichkeiten. Immer wieder leistete man sich zu einfache Fehler und war vor allem im Torabschluss zu nachlässig. Ein kleiner Bruch im TGB-Spiel samt einer elfminütigen torlosen Phase ließ den SC wieder herankommen (8:8), ehe Rechtsaußen Claudia Weiser für die 9:8-Halbzeitführung sorgte.


Trotz des für die Psyche eigentlich sehr schlechten Zeitpunktes sah man den Biberacherinnen in der Kabine den Willen an, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Mehr Cleverness im Angriff und eine weiterhin starke Torwart- und Abwehrleistung sollten die Bausteine sein. Doch wieder setzte es zunächst kleine Nackenschläge für die TGB-Mädels: Zwei verworfene Siebenmeter ließ Ida Glasner den Ausgleich für den SC folgen (9:9), ehe Anne Münzer mit zwei Treffern die erneute Führung erzielte. Die Zuschauer in der Sporthalle Ulm-Nord sahen nun ein sehr maues Württembergliga-Spiel, bei dem angesichts der wenigen Tore jedes entscheidend sein könnte. So erzielten die Biberacher Mittespielerinnen Rebecca Kunz und Valentina Herth zwei wichtige Treffer und brachten die TGB auf die Siegerstraße (14:12). Münzer erzielte in der Folge das 15:12 und man hatte nun die Chance, das Spiel zu entscheiden. Nach einer Auszeit erzielte Weiser den nächsten Treffer, ehe nach einer zweiten Auszeit erneut Münzer traf (17:13). Das Spiel war entschieden. Stefanie Fischer für Lehr und Nowack für die TGB erzielten die letzten Treffer der Partie zum 18:14-Endstand.


Die Freude über den zweiten Derbysieg in Folge war groß auf Seiten der TGB. So souverän hatte man in den letzten Jahren in Lehr selten gespielt. „Wir haben uns unter der Woche einen genauen Plan vorgenommen, wie wir spielen wollen. Diesen hat die Mannschaft 1:1 umgesetzt und dieses schwere Spiel letztlich souverän Dank einer starken mannschaftlich geschlossenen Leistung gewonnen. Eine Entwicklung des Teams ist deutlich zu erkennen, denn trotz Rückschlägen sind wir in der Lage cool zu bleiben. Außerdem helfen uns mittlerweile alle 14 eingetragenen Spielerinnen und können ohne Qualitätsverlust eingewechselt werden!“, so Trainer Florian Nowack.


Damit „überwintert“ die TGB über Fasching auf dem dritten Tabellenplatz und hat weiterhin drei Punkte Vorsprung auf Platz 5. Eine tolle Momentaufnahme, die man nun genießen kann. Vielen Dank an die zahlreichen Biberacher Fans, die für Heimspielatmosphäre gesorgt haben. Wir bedanken uns außerdem bei dem souveränen Schiedsrichtergespann Held / Klöffel und wünschen dem SC Lehr für die weiteren Spiele viel Erfolg.


 


Das TGB-Team: Andrea Bretzel (Tor), Daniela Ruf (1 Tor), Anne Münzer (4/1), Jessica Haas (2), Julia Wucherpfennig (3), Lena Krais, Nadja Nowack (3), Claudia Weiser (2), Fanni Farkas-Szebelledy (Tor), Lissy Branz, Valentina Herth (1), Rebecca Kunz (1), Yvonne Schneider, Lara Kuhn (1). Außerdem: Svenja Hardegger, Isabel Bart, Jenny Wagner und Janina Hardegger.


Schiedsrichter: Held (SG Burlafingen/Ulm) und Klöffel (TSG Ehingen)


Siebenmeter: SCL (3 von 7) – TGB (1 von 6)


Zeitstrafen: SCL (1) – TGB (3)


Zuschauer: 80

// Damen I

« zurück