News

Guter Auftritt der TGB-Damen in Esslingen

Montag, 20. November 2017 (08:37:46 Uhr)

Die Württembergliga-Damen der TGB sind weiter im Aufwind. Auch von der SG Hegensberg-Liebersbronn konnte man Zählbares mitbringen und das Sonntagsspiel mit 31:25 gewinnen. In der Sporthalle Römerstraße zeigte man dabei eine insgesamt gute Partie und bleibt damit auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen.


Die TGB startete nach problemloser Anreise sehr konzentriert und hellwach in die Partie in der ungeliebten Sporthalle Römerstraße in Esslingen. Bereits im ersten Angriff erzielte Juli Wucherpfennig das 1:0. Die Gastgeberinnen drückten allerdings mächtig aufs Tempo, was der TGB-Defensive nicht so richtig schmeckte. Angeführt von einer starken Luisa Grauer spielten sie vor Allem im Positionsangriff sehr druckvoll. Aber auch die Biberacherinnen wussten im Angriff zu überzeugen. Vor allem die starke Valentina Herth drückte dem Spiel ihren Stempel auf. So sahen die nicht sehr zahlreichen Zuschauer, darunter neun tapfere Biberacher, ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Nach etwa zehn Minuten musste dann Herth nach einer unglücklichen Abwehraktion ausgewechselt werden – und da auch Anne Münzer auf Grund einer Fingerverletzung nicht bzw. nur im Notfall spielen sollte, stand man nun vor der Aufgabe, beide Spielerinnen zu ersetzen. Doch auch das warf das junge TGB-Team nicht aus dem Konzept. Alle anderen übernahmen nun Verantwortung und sprangen in die Bresche. Zwei Tore der quirligen Svenja Hardegger und eines von Yvonne Schneider sorgten für eine 12:10-Führung nach 17 Minuten. In der Folge trafen dann auch die an diesem Tag starken Lena Krais und Lara Kuhn, sodass man trotz eines gut spielenden Gegners mit einer 16:15-Führung in die Kabine gehen konnte.


Nach der Halbzeitansprache folgten die schwächsten acht Minuten der TGB. Man leistete sich gleich zu Beginn einige einfache Fehler und lag prompt mit 16:18 zurück. Vor allem Neuzugang Selina Rauth war in dieser Phase Strippenzieherin für die SG. Doch die Biberacherinnen präsentierten sich auch mental auf der Höhe und behielten die Ruhe. Nadja Nowack übernahm nun im Angriff das Steuer und führte gut Regie. Yvonne Schneider und Lara Kuhn konnten in der Folge wieder ausgleichen und auch die Abwehr, wo man nun in Formationen spielte, die man sonst noch nicht auf dem Spielfeld zu sehen bekam, stand gut. Nach einer Zeitstrafe gegen das Trainerteam der TGB erarbeitete sich diese dann einen Vorsprung durch einen 7:0-Lauf. Eine 23:18-Führung war die Folge. Vor allem Lara Kuhn lief nun heiß und wusste die durch eine offensive Deckung der SG entstandenen Lücken zu nutzen. Nachdem die Gastgeberinnen nun auf eine doppelte Manndeckung umstellten gelangen Johanna Linse vier Treffer in Folge und damit die Vorentscheidung (29:22). Auch wenn man sich in der Schlussphase noch einige Fehler leistete war der 31:25-Sieg nicht mehr in Gefahr und die Blau-Gelben konnten sich über einen nicht erwarteten Auwärtssieg freuen.


„Das war heute eine tolle Mannschaftsleistung. Wir haben die Ausfälle von Anne und Valti sehr gut weggesteckt und sind auch in brenzligen Situationen wie dem Rückstand zu Beginn von Halbzeit 2 und der doppelten Manndeckung ruhig geblieben. Teilweise hatten wir fünf Jugendspielerinnen auf dem Spielfeld, was dem Spiel aber keinen Abbruch tat. Herausnehmen wollen wir keine Spielerin, denn alle haben heute füreinander gekämpft!“, so das Trainerteam und auch die sichtlich erschöpfte aber glückliche Lena Krais stößt ins selbe Horn: „Egal, wer heute auf welcher Position gespielt hat, alle haben sich den Hintern aufgerissen und gekämpft!“.


Damit bliebt die TGB auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und sammelt weiter wichtige Zähler gegen den Abstieg. Es steht nun erneut ein spielfreies Wochenende auf dem Programm, ehe es am Freitag, den 01.12. zum Heimspiel gegen die HSG Fridingen/Mühlheim kommt. Wir wünschen an dieser Stelle Luisa Grauer, die sich am Finger verletzte und der SG Hegensberg-Liebersbronn nur das Beste für die weiteren Spiele. Vielen Dank auch an die neun tapferen Biberacher Zuschauer auf der Tribüne und an die Fahrer Branz und Nowack.


 


Das TGB-Team: Andrea Bretzel (Tor), Yvonne Schneider (4 Tore), Svenja Hardegger (3), Anne Münzer, Juli Wucherpfennig (1), Lena Krais (3), Nadja Nowack (4), Jenny Wagner, Johanna Linse (5), Catalina Orbeanu (Tor), Isabel Bart, Valentina Herth (2), Lara Kuhn (9/3) und Annkathrin Branz. Außerdem: Jessica Haas und Johanna Baur.


Schiedsrichter: König (TV Flein), Leykauf (TSV Biberach)


Zeitstrafen: SG (4); TGB (3)


7-Meter: SG (4 von 6); TGB (3 von 4)


Zuschauer: 80

// Frauen 1

« zurück